Wie viel kostet es, eine Ladestation für Elektroautos zu Hause zu installieren?

Die Elektrifizierung von Fahrzeugen ist im Gange und mit ihr wird der Bedarf an Heimladestationen immer dringlicher. Die Installation einer Ladestation für Elektroautos ist eine Investition, die von mehreren Faktoren abhängen kann.

Die verschiedenen Arten von Ladestationen

Eine Ladestation zu Hause zu haben ist gleichbedeutend mit Komfort, Energieeffizienz und finanziellen Einsparungen. Tatsächlich finden rund 85 % des Ladevorgangs von Elektrofahrzeugen zu Hause oder am Arbeitsplatz statt. Doch je nach getroffener Wahl kann der Preis für die Installation einer Ladestation für Elektroautos zwischen 500 und 2.000 Euro variieren.

Ladeoptionen für zu Hause

Für das Aufladen Ihres Elektrofahrzeugs zu Hause gibt es mehrere Alternativen:

  1. Inlandsverkaufsstelle: Die wirtschaftlichste Lösung, da keine neue Steckdose installiert werden muss. Allerdings ist die Wiederaufladezeit beträchtlich, wie TotalEnergies betont.
  2. Verstärkter Griff: Zu einem erschwinglichen Preis zwischen 120 und 230 Euro kann er mehrere Stunden lang 3,2 kW bei 14 A liefern. Allerdings führt die begrenzte Optimierung zu längeren Ladezeiten im täglichen Gebrauch.
  3. Ladebuchse Typ 2: Mit einer Leistung von bis zu 22 kW ist es auch eine praktikable Option für das Laden zu Hause.
  4. Wallbox: Von den meisten Herstellern aufgrund seines hohen Sicherheitsniveaus aufgrund seiner Schutzvorrichtungen und der erforderlichen spezifischen Elektroinstallation empfohlen. Die Wallbox ermöglicht das Laden mit 16 A oder mehr, je nach Fahrzeugmodell und Stromabonnement, und übertrifft damit die auf 10 A begrenzte Haushaltssteckdose.

Kosten und Installation der Wallbox

Die Wallbox hat trotz ihrer Vorteile einen großen Nachteil: ihre Kosten. Der Preis des Terminals liegt im Durchschnitt zwischen 500 und 1200 Euro, hinzu kommen die Installationskosten, die je nach Konfiguration des Installationsortes zwischen 300 und 600 Euro variieren.

TotalEnergies bietet seinerseits Ladelösungen für zu Hause an, die mit allen Modellen von Elektrofahrzeugen kompatibel sind, ein drei- bis fünfmal schnelleres Aufladen als an einer Haushaltssteckdose ermöglichen und die Möglichkeit der Innen- oder Außeninstallation bieten, z. B. an der Wand montiert oder freistehend Gesamtkosten von 990 € inkl. MwSt., inklusive Installation.

Subventionen und Steueranreize

In Frankreich gibt es verschiedene Subventionen und Steueranreize, um die Installation von Ladestationen für Elektroautos zu Hause zu fördern. Diese Hilfsmittel können die Endkosten für den Verbraucher erheblich senken.

  1. Steuergutschrift für die Energiewende (CITE): Mit dem CITE können Sie einen Teil der Kosten für die Installation der Ladestation von der Steuer absetzen und so die Kosten der Anfangsinvestition senken.
  2. Lokale Hilfe: Je nach Region oder Gemeinde können auch örtliche Beihilfen zur Förderung der Einführung von Elektrofahrzeugen und der Installation von Heimladestationen verfügbar sein.

Tabelle der Subventionen und Beihilfen in Frankreich

Art der Hilfe Höhe der Hilfe Teilnahmebedingungen
Steuergutschrift (CITE) Bis zu 75 % Hauptwohnsitz, Arbeit durch einen Fachmann
Conversion-Bonus Variable Verschrottung eines alten Fahrzeugs
Regionale und lokale Hilfe Variable Abhängig von der Region oder Gemeinde
Ökologischer Bonus Bis zu 6.000 € Kauf eines berechtigten Neufahrzeugs

Zusammengenommen können diese Hilfsmittel die Kosten für die Installation einer Ladestation für Elektroautos erheblich senken und die Elektromobilität für alle zugänglicher machen.

Betriebs- und Wartungskosten

Hand fängt fiktive Münzen

Neben den Anschaffungs- und Installationskosten sind auch die Betriebs- und Wartungskosten der Ladestation zu berücksichtigen.

Nach Schätzungen von EDF würde das Aufladen eines Elektroautos zu Hause, das mit einer 50-kWh-Batterie ausgestattet ist, im Jahr 2020 zwischen 8 und 11 Euro kosten. Engie wiederum schätzt, dass die Kosten für das Laden im Inland für eine Fahrt von 100 km zwischen 1,34 und 3,70 Euro liegen würden. Genauer gesagt würden die Kosten während der Hauptverkehrszeiten zwischen 2,22 und 3,70 Euro betragen (variabel je nach Leistung des Terminals und Verbrauch des Fahrzeugs) und außerhalb der Hauptverkehrszeiten zwischen 1,34 und 2,24 Euro.

  1. Stromkosten: Die Stromkosten variieren je nach Anbieter und Region, müssen jedoch unbedingt bei der Berechnung der Gesamtkosten für den Besitz einer Ladestation berücksichtigt werden.
  2. Interview : Obwohl Ladestationen im Allgemeinen wartungsarm sind, erfordern einige Modelle möglicherweise regelmäßige Kontrollen und Wartung, was die Gesamtkosten erhöht.
Nach oben scrollen